Folgen

Produktwerbung - Klasse statt Masse

Haben Sie denn keine Ahnung von Ihrem Produkt? Zugegeben, etwas frech so etwas einen Motoristen zu fragen. Aber die Frage hat Ihre Berechtigung, denn im Geschäft kannst Du in der Beratung trumpfen, aber gilt das auch für Deine Produktwerbung im Internet?

Also ans Eingemachte und da kommst Du als Händler ins Spiel: Die Ansprache des Kunden in der Netzwelt. Ein tolles Angebot muss nicht der beste Preis sein -  es kann auch die Hervorhebung der Vorteile des Produktes sein. Aber noch wichtiger ist: Warum soll der Kunde dieses tolle Produkt bei Dir kaufen? Das ist es, was er erfahren muss.

Aber wie geht es los? Wähle am Anfang eine begrenzte Anzahl Produkte aus, die aus Deiner Sicht wichtig sind. Als Beispiel nehmen wir nur einen Mähroboter. Diese Produkte sind gefragt und werden weiter Absatz finden. Aber die paar Kartons, die noch im Laden stehen, müssen weg. 

Insgesamt muss im Angebotstext klar werden: Das ist das richtige Produkt für mich (im gebrauchstechnischen Sinn). Ich weiß, dass Du kompetent bist und ich vertraue Dir. Und ich fühle, dass es richtig ist, bei Dir zu kaufen. Verkaufe also nicht nur das Produkt, sondern verkaufe einen Traum - hat mal jemand gesagt, der Produkte mit einem angebissenen Apfel verkauft hat. Kurz: Relevanz - Vertrauen - Emotion.

Und wie geht das jetzt mit dem Text?

Vorab ein schlechtes Beispiel:

Mähroboter 

Mäht den Rasen selbstständig, bester Preis 599 Euro. Ist selbstladend.

Aber was ist denn jetzt der eigentliche Wert (value proposition) von diesem Mähroboter? Nicht das, was im Beispiel steht. Ich weiß, dass der mäht und sich selbst auflädt. Ich weiß aber nicht, dass Du den Mäher testweise vorbeibringen kannst, dass er einen richtig fetten Akku mit 10 Jahre Garantie hat und dass du den Mäher sogar bei mir installierst.

In der Regel werden es eher technische „Werte“ sein, die hier relevant sind. Aber die eigenen Stärken als Händler ebenfalls herauszuheben, ist ein wirklicher Bonus und eine Abgrenzung zum Wettbewerb. Also reinpacken, wenn vorhanden.

Und wie immer kurz und knapp. Wir überlesen mehr als wir lesen. Also muss die Überschrift stimmen. Die Überschrift hebt den wichtigsten "Wert" hervor. Die anderen wichtigen Werte werden am besten aufgelistet:

Mähroboter mit 10 Jahren Akkugarantie und Extrapower

  • maximale Power für 10 Stunden ohne Zwischenladen
  • kostenfreier Test im eigenen Garten
  • Wintereinlagerung inkl. Wartung möglich

 

Diese Eigenschaften kennst Du als Händler am allerbesten. Vergiss die Basiseigenschaften und schreibe die wirklich wertvollen Dinge auf, die aus Kundensicht relevant sind.

Die technischen Details und weiteren Infos stehen "weiter unten". Bei Gartentechnik.com gibt es einen Riesenvorteil: alle Produktinfos der relevanten Hersteller sind vorhanden. Bilder, technische Daten und wenn möglich auch Videos. Das hat mehrere Vorteile: Erstens müssen die Daten nicht mehr rausgesucht und eingegeben werden, zweitens wird Deine Seite mit Produkten besser gefunden und drittens kann sich der Kunde grundlegend informieren und er weiß, dass das Produkt in Deinem Laden zur Verfügung steht

Wenn dein Besucher das Angebot jetzt noch liest, ist es fast geschafft. Er hat Fragen. Welche? Sicherheitsfragen, Bedienungsfragen? Du kennst die Fragen, schreibe sie auf und beantworte sie.

Ist der Akku inklusive? Wie muss ich den Mähroboter warten und in Betrieb halten? Hat der eine Kindersicherung? Wie wird die Ladestation angeschlossen? Usw.

 

Jetzt fehlt noch die emotionale Komponente. Packe einen emotional ansprechenden Fließtext unter die wichtigsten Produktattribute: "Erlebe wie Dein Rasen in bester Form bleibt und entspanne Dich einfach an dem Ort, der am schönsten ist.“ Oder „Schatz, was machst Du? Ich mähe! Du liegst doch faul im Liegestuhl! Sag ich doch, ich mähe“ :)

Und jetzt noch Kompetenz und Vertrauen: Achte auf die gute und aufgeräumte Form Deines Angebotes. So wie Deine Anzeige aussieht, so sieht auch Deine Werkstatt aus :) Ein originales und qualitativ gutes Produktbild hilft dabei Vertrauen aufzubauen. Das Bild "aus dem Laden" konkretisiert die Vorstellung des Kaufs bzw. des Kauferlebnisses.

Vermeide Rechtschreib- und Formatierungsfehler. Sag dem Kunden, bei wem er kauft.

 

Zauberpulver: Es gibt noch ein paar magische Worte, die „triggern“ Meins, Deins, oder neu, gratis, jetzt, sofort.  Aber mit Zurückhaltung einsetzen.

 

Nutze Social Media: Facebook ermöglicht es Nachrichten zu posten und schafft damit Raum, um genau solche "wertvollen" Angebote zu schreiben. Zudem kann man den Produktlink von der eigenen Webseite reinkopieren und so landen das Bild und weitere Informationen automatisch in Deiner Facebooknachricht. Dafür muss man noch keinen Cent ausgeben und man erreicht direkt seine „Fans“. Daneben gehört die Anzeige natürlich auf die Webseite. Und zum Abschluss gibt es noch ein Beispiel: 

 

 

Emotional: „Prachtkerl“ plus technische Values (Spezialgeländebereifung, etc.) und ein Markenname zur Wettbewerbsabgrenzung -sag wer Du bist. Tolle Ansprache wie „GENIAL PREISWERT + GNADENLOS STARK“. Das ist schonmal ein gutes Niveau.

Nimm Dir also lieber Zeit und poste wenige, gute Angebote, als viele „Preishammer“. Denn billiger gibt es im Internet immer irgendwo - aber cooler und genial, gibt es nur beim Motorist.

gteam.png

Deutschland +49 (0) 800 0048 266 /
Österreich +43 (0) 800 9300 910

www.Handel.Gartentechnik.com | E-Mail: hilfe@gartentechnik.com

---
Facebook: http://facebook.com/gartentechnikcom
YouTube: http://youtube.com/gartentechnikcom
Twitter: http://twitter.com/motoristen

Diskutieren: http://facebook.com/groups/motoristen

 

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.