Folgen

Marketing für Praktiker: Content Marketing – Alles außer Werbung

Content Marketing steht aktuell hoch im Kurs | Viele Unternehmen wollen in 2015 mehr und mehr in diese Form des Onlinemarketings investieren. Doch was steckt dahinter und wie können Sie als Motorist Content Marketing einsetzen?

Content (engl.: Inhalt) Marketing bedeutet kurz und knapp: Für den Leser wertvolle und qualitativ hochwertige Inhalte im Internet zu schaffen, die zu erhöhter Aufmerksamkeit führen. Dabei geht es weniger um eine direkte Bewerbung eines Produktes oder der Hervorhebung des Betriebes, sondern um den Mehrwert, den der Leser bzw. der Kunde erhält. Kurz: ein interessantes Informationsangebot und ein kleines Stück „Entertainment“. Dabei überzeugt der Autor vor allem durch sein fachliches Wissen. Content Marketing ist damit ein wichtiges Instrument für Fachhändler, um bestehende Kunden zu begeistern und neue zu gewinnen. Wer außer dem Fachmann weiß schon alles über Motorgeräte, deren Einsatz, Vorzüge, Betrieb und Wartung?

Ganz nebenbei entstehen bei gutem Content Marketing wünschenswerte Nebeneffekte:

  • hochwertiger Inhalt führt dazu, dass Ihre Seite verlinkt wird und sich dadurch das Ranking in den Suchmaschinen verbessert (Search Engine Result Pages). 
  • gute Inhalte werden zum Beispiel auf den Social Media Plattformen geteilt und es wird darüber gesprochen (Engagement)
  • die richtigen Keywords (Schlagworte in Texten) erhöhen ebenfalls die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen
allesausserwerbung_thumb.png

Der Mehrwert Content Marketing für Fachhändler und Kunden liegt also auf der Hand. Wer damit beginnen möchte, dem stehen viele verschiedene Möglichkeiten offen: Videos, Blogartikel, Facebookposts, Google Plus, Onlinemagazine und viele mehr sind geeignete Formate.

Für Beginner gilt: lieber zunächst klein anfangen und die Wirkung auf die Kunden testen. Ein guter Anfang ist mit einem Beitrag auf der eigenen Website gemacht, der dann auch auf Facebook geteilt werden kann. Kontinuität ist dabei das Stichwort, sprich eine gewisse Regelmäßigkeit ist notwendig für die Kundenbindung. Denn: „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“.

Ein Artikel im Monat sollte es schon sein. Sinnvoll ist es, das „Artikel verfassen“ fest im Kalender einzuplanen. Der Zeitaufwand hängt dabei vom Thema und vom Verfasser ab, auch in einer halben Stunde kann wertvoller Content geschaffen werden. Und jetzt geht es los. Wie und was kann veröffentlicht werden?

 Und jetzt geht es los. Wie und was kann veröffentlicht werden?

Tipps und Tricks
Fachhändler sind die Experten und die wichtigsten Berater für ihre Kunden. Überlegen Sie sich, beispielsweise orientiert an der Jahreszeit, was für Ihre Kunden ein wertvoller Hinweis sein könnte. Was muss jetzt im Garten gemacht werden? Wann steht der Baumschnitt an und mit welchen Geräten? Welche Geräte empfehlen sich für welche Arbeiten? Welche Neuerungen gibt es, die jetzt für Ihre Kunden zum Einsatz kommen können? Diese Tipps und Tricks können Sie in einfache Textform bringen und mit passenden Bildern bestücken.

Videos
Mit dem Smartphone dauert heutzutage die Erstellung von Videos keine fünf Minuten mehr. Kurze Bedienungsanleitungen, Gerätewartungen für Privatanwender, Tipps zum richtigen Mähen, Sicherheitscheck für Häcksler, Motorsägen o.ä., eine Hecke richtig schneiden, etc. - auch hier sind die Möglichkeiten fast unbegrenzt.

Rezensionen/Erfahrungsberichte
Von Ihren Erfahrungen profitieren auch Ihre Kunden. Schreiben Sie selbst Erfahrungsberichte oder lassen Sie ihre Kunden Rezensionen schreiben. Als Anreiz kann ein Gewinnspiel oder eine Verlosung dienen. Besonders ansprechend sind die Erfahrungsberichte natürlich mit den entsprechenden Bildern.

Infografiken
Infografiken verschaffen eine tolle Übersicht. Eine Infografik meint in der Regel ein Bild, das mit einem entsprechenden Text versehen ist. Kenntnisse mit einfachen Grafikprogrammen sind hier von Vorteil. Geeignete Themen sind z.B. Topseller, Betriebsstunden von Motorsägen und Lebenszeiten von Ketten im Vergleich, Eignung von beispielsweise Mähroboter für verschiedene Flächen, etc.

Alternativen zum eigenen Erstellen von Content Marketing, Infografiken etc. gibt es natürlich auch: Portale bieten Texter an (z.B. www.mylittlejob.de) oder branchenorientierte Webseitenlösungen wie beispielsweise Gartentechnik.com (www.Handel.Gartentechnik.com) stellen ihren Kunden direkt Content Marketing zur Verfügung.


Jetzt heißt es loslegen! Sind die ersten Beiträge veröffentlicht, lohnt es sich zu prüfen, wie die Inhalte bei den Kunden ankommen. Ein Blick auf die Statistik der eigenen Website gibt dazu schnell Auskunft, in den Sozialen Netzwerken wie Facebook sind die Likes, Kommentare und das Teilen des betreffenden Beitrages ein wichtiger Indikator.

Dieser Artikel erschien in der Motorgeräte 4-2015, Seite 23. 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.