Folgen

Husqvarna investiert 1 Milliarde SEK in Kerntechnologien

Die Husqvarna Group hat beschlossen, in eine neue Fertigungsstätte für die Herstellung von Sägeketten in Husqvarna (Schweden) zu investieren. Dort stellt Husqvarna bereits professionelle Motorsägen, Freischneider und Trimmer her. Das Unternehmen wird auch in die Kapazitätserweiterung zur Herstellung von Zylindern für Zweitaktmotoren in den Werken Nashville (USA) und Huskvarna (Schweden) investieren.

„Die Investitionen bestätigen unser langfristiges Bekenntnis dazu, ein weltweit führender Hersteller von handgeführten Forstprodukten zu sein. Sägeketten sind dabei entscheidend für die Leistung einer Motorsäge und darüber hinaus eine der größten Produktgruppen im Zubehörmarkt. Durch die Investition werden wir unsere technische Expertise bei der Entwicklung, Konstruktion und Herstellung von Sägeketten steigern und die Leistung unserer Motorsägen optimieren. Die Investition wird es uns auch ermöglichen, unser Angebot im Ersatzteilbereich zu vergrößern. Verschiedene Standorte weltweit wurden bewertet, bevor die Wahl aufden Standort Huskvarna fiel. Die entscheidenden Anforderungen waren der Zugang zu technischem Wissen, qualifizierte Arbeitskräfte und eine starke Infrastruktur“, sagt Hans Linnarson, Vorstandsvorsitzender der Husqvarna Group.

Bis 2015 wird das neue Werk in Huskvarna mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigen. „Die Werke in Nashville und Huskvarna produzieren handgeführte Produkte, wie Trimmer und Motorsägen. Indem wir die Herstellung von Zylindern eingliedern, erhalten wir eine bessere Kontrolle über eine Kernkomponente für diese Produkte“, sagt Hans Linnarson. Die Investitionen betragen rund 1 Milliarde schwedische Kronen (entspricht rund 117 Millionen Euro) in den Jahren 2013 - 2015.
War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.